Reisebloggermontag: So geht „Wellnessbummlen“

Gerade noch im hohen Norden unterwegs, jetzt im blogg.de-Interview: Tanja von wellness-bummler.de & spaness.de berichtet über ihre Liebe zu Wellness, Reisen im Heimatland und Blogging.

blogg.de: „Liebe Tanja, den Blog wellness-bummler.de betreibst Du in Teamarbeit mit Katja. Ihr widmet Euch den Themen Wellness, Lifestyle, Schönheit und Reisen. Dabei ist jede von Euch Experte auf seinem Gebiet. Was ist Dein Steckenpferd und womit befasst sich Katja?“

Reisebloggerin Tanja (c) wellnessbummler.de
Reisebloggerin Tanja (c) wellnessbummler.de

Tanja: „Rein beruflich sind unsere Schwerpunkte beim Thema Wellness unterschiedlich. Doch wenn es ums Reisen für den Blog geht, dann gibt es eigentlich keine unterschiedlichen Schwerpunkte, vielleicht nur noch unterschiedliche Vorlieben und Zeitfenster, die für Reisen zur Verfügung stehen. 😉

Ich mag alles, was aktiv ist auf einer (Wellness)Reise. Ich gehe da auch gern mal an meine Grenzen – als Beispiel Radeln auf Mallorca oder auch Pilgern in Österreich. Katja hat ein besonderes Faible für Signature Treatments in den Wellnesshotels, Wandern und Adrenalinwellness.

Doch letzten Endes mögen wir es auch beide aktiv und lassen uns auch mal verwöhnen. 😉 Die Unterschiede sind dann eher relevant, wenn es auch um Jobs rund ums reisebloggen geht, wie z.B. die Beratung, ein Coaching oder auch die Vermarktung eines Wellnesshotels. Hier ist Katja beispielsweise Expertin, wenn es um Alleinstellungsmerkmale und Vermarktungsideen geht und ich, wenn es sich um Kooperationen oder auch Pressethemen handelt.“

blogg.de: „Du bist der Ansicht, auch die Heimat ist eine Reise wert. Als ‚echtes Nordlicht‘, wie Du Dich nennst, verschlägt es Dich am liebsten in die Lüneburger Heide. Was dürfen wir hier auf keinen Fall verpassen?“

Tanja: „Hab ich das mit der Lüneburger Heide so gesagt? 😉 Ja, die Heide ist auf alle Fälle total schön (besonders wenn die Heide blüht – hier sollte man sie unbedingt mal erwandern), doch auch das Meer zieht mich magisch an. Besonders liebe ich hier beispielsweise stundenlanges Streifen durch das Watt an der Nordsee, Muscheln suchen, Krabben beobachten, den Wind um die Nase pusten lassen. Doch Achtung: Wer hier kein geübtes Nordlicht ist, der sollte eine längere und weitere Wattwanderung nur geführt erleben. Alles andere kann sehr gefährlich werden.“

Leuchtturm (c) wellnessbummler.de
Leuchtturm (c) wellnessbummler.de

blogg.de: „Auf Eurem Blog lesen wir von Roadtrips und Klettern. Das lässt auf eine weite Definition für ‚Wellness‘ schließen. Tanja, was gehört für Dich zu einer Wellness-Reise, was geht gar nicht?“

Tanja: „Wellness ist ein Lebensgefühl. Nicht nur eine Massage oder der Besuch in der Sauna. Wellness ist alles was einem gut tut. Das kann durchaus eine Wanderung sein (Stichwort: Waldbaden) oder auch Kultur und Wellness, beispielsweise als Roadtrip, kombinieren.

Zu meiner persönlichen Top-Wellnessreise gehört immer die Mischung aus aktiv sein, Genuss beim Essen und mit Wellnessanwendungen verwöhnen lassen, um dabei auch etwas für die Gesundheit zu tun. Auf reine Streichelmassagen kann ich da persönlich gut verzichten.

Was Wellness nicht sein sollte, ist Stress. Wellnessanwendungen erleben, die mir nicht gut tun oder bei denen ich mich nicht wohlfühle. Oder auch fragwürdige Wellnessanwendungen, die gerade der letzte Schrei sind… Auf Schlangenmassage oder auch Vogelkot im Gesicht, kann ich da wohl wirklich gut verzichten. ;-)“

Auch Wandern kann Wellness bedeuten (c) wellnessbummler.de
Auch Wandern kann Wellness bedeuten (c) wellnessbummler.de

blogg.de: “Dein Motto lautet ‚business meets paradise‘. Klingt paradox, oder nicht?“

Tanja:
„Ich versuche bei allem das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Das heißt, ich mache einen Job der mir Spaß macht. Natürlich muss ich auch meinen Lebensunterhalt damit verdienen. Doch letzten Endes geht es auch hier um den Wohlfühlfaktor. Ich möchte einen Job erledigen, der mir Freude bereitet. Auch als Reiseblogger klappt das meistens (nicht immer) ganz gut. Und genau das möchte ich auch anderen Menschen vermitteln. Eben öfter mal das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden.“

Blogg.de: „Deine Leidenschaft für (Wellness-)Reisen, Medien und Kommunikation verbindest Du in Deiner Tätigkeit für spaness.de. Was hat die Webseite zu bieten und wo liegen Deine Aufgaben?“

Tanja: „Mit ‚Spaness – business meets paradise‘ unterstützen wir, als eine Art Agentur, ausgewählte Wellnesshotels und Wellnesseinrichtungen (oft privat geführte Wellness-Locations) bei der Vermarktung. Meine Aufgabe besteht hier besonders darin Kooperationen zu vermitteln, Alleinstellungsmerkmale zu finden oder auch andere besondere (PR)-Aktionen auf die Beine zu stellen.

Auf spaness.de schreiben und berichten wir rund ums Thema Wellness. Also Wellnessreisen, Wellnesstrends, Wellness-Reiseziele, Beauty, Gesundheit, Genuss und Lifestyle. Zusätzlich stellen wir besondere Wellnesshotels und Wellnessoasen in ganz Deutschland vor. Alle dort präsentierten Wellness-Location kennen wir grundsätzlich persönlich. Man könnte sagen, sie sind handverlesen.“

blogg.de: „Hotelvorstellungen gehören zu Euren Blogbeiträgen genauso dazu wie Reiseberichte. Worauf achtest Du, wenn Du eincheckst?“

Tanja:
„Ganz kurz und knackig. Das Gesamtbild muss stimmen. Das fängt beim Service und der Freundlichkeit an, über die Gastronomie bis hin zum Wellnessangebot. Dabei muss es kein durchgestyltes Hotel sein, sondern vielmehr geht es darum authentisch zu sein. Auch hier sprechen wir wieder von ‚Wohlfühlen‘. Ich fühle mich wohl, wenn das Gesamtbild ‚rund‘ und somit ‚authentisch‘ ist.“

Zum perfekten Wellnesserlebnis gehört auch ein gutes Hotel (c) wellnessbummler.de
Zum perfekten Wellnesserlebnis gehört auch ein gutes Hotel (c) wellnessbummler.de

blogg.de: „Ihr seid beide schon viel herum gekommen. Wie unterscheiden sich die Wellness-Angebote und Standards weltweit?“

Tanja: „Eine wirklich ganz schwierige Frage, da der Servicegedanke in Asien schon ein ganz anderer ist, als in Europa oder noch weiter runter gebrochen in Deutschland. Wenn ich in Asien unterwegs bin, gehe ich aber wahrscheinlich schon mit ganz anderen Erwartungen an die Sache ran.

Man muss aber sagen, dass auch in Deutschland ein ganz eigener Standard entsteht. Das Bewusstsein hat sich sehr entwickelt. Und dadurch entwickelt sich, je nach Region, auch ein ganz eigener Wellnessstandard. Regionale Anwendungen werden eben auch beim Gast immer beliebter. Hat sich der Gast früher noch oft exotische Treatments gewünscht, so wandelt sich das Bild. Die Nachfrage nach regional „authentischen“ Anwendungen steigt enorm – wir sprechen hier beispielsweise von Thalasso an der Nordsee oder aber Wein-Wellness in Rheinland-Pfalz.“

blogg.de: „Warum bloggst Du? Du könntest schließlich genauso gut einfach durch die Welt fahren, die Bilder im Kopf haben und sie dort lassen – warum so öffentlich?“

Tanja: „Ich hab oft und immer wieder viele (oft auch gleiche) Fragen zu meinem Job beantwortet. Zusätzlich kamen dann Fragen zu Hoteltipps, Wellnessanwendungen, Wellnesstrends etc. Schreiben gehörte ja irgendwie schon immer zu meiner Arbeit. 🙂 So fing das mit dem Blog an… und dann hat sich die Sache entwickelt. Der Spaßfaktor und das Feedback der Leser kam dann eben noch dazu… denn die Leidenschaft und der Spaß an der Freud, ist bei mir ein ganz ausschlaggebender Faktor fürs bloggen.“

blogg.de: „Viele Blogger widmen sich dem Travelblogging, weil es dafür vermeintlich auch Übernachtungen in Luxushotels und Business-Class-Flüge gibt. Wie sieht es bei Dir mit dem ‘Sponsored travelling’ aus?“

Tanja:
„Tja, rein beruflich war ich vor dem Blog auch schon viel unterwegs. Daraus ist der Schritt zum Blog ja erst entstanden. Als ich oder auch Katja mit dem Blog anfingen, hätten wir uns auch noch gar nicht als Blogger bezeichnet. Das hat sich entwickelt. Die Aufgabenfelder und mein eigentlicher Job haben sich durch den Blog aber noch ausgeweitet. Das heißt, grundsätzlich kann ich auch (fast) alle meine Reisen, über die ich blogge, auch tatsächlich früher oder später, rein beruflich, auch wieder verwenden. Da ich nun einmal schon lange selbständig bin, wähle ich die Reisen auch oft, von Anfang an, nach der späteren Verwendbarkeit aus. Zu Reisen eingeladen zu werden, ist als Reiseblogger aber natürlich ein wirklich attraktiver Zusatzfaktor.“

Immer dabei: Tanjas Welnnesbummler-Tasche (c) wellnessbummler.de
Immer dabei: Tanjas Welnnesbummler-Tasche (c) wellnessbummler.de

blogg.de: „Was wäre Dein Lieblingsziel über das Du gerne einmal bezahlt berichten würdest?“

Tanja: „Ach da gibt es so einige Ideen. Mehrwöchiges Inselhopping per Segelschiff in Kroatien, Wandern auf den Kapverden oder auch verschiedene Ziele in Afrika…

Aber ganz oben auf einer solchen Liste steht, ich mach das mal ganz kurz…mit meiner kleinen Familie, mindestens für 6 Wochen – per Wohnmobil – quer durch Australien. Verlängerung und Weltreise (per Wohnmobil) nicht ausgeschlossen! Wenn hier also zufällig ein Wohnmobil-Anbieter mitliest, der ein Dauer-Testimonial sucht, dann kann der gern zu mir Kontakt aufnehmen!“

blogg.de: „Ganz allgemein zum Thema Blogs. Wie siehst Du die Entwicklung in Sachen Blogging und Refinanzierung des Lebensunterhalts durch einen Blog?“

Tanja: In Deutschland gewinnt der Blog und auch das Thema Blogging, langsam aber sicher, an Bedeutung und Verständnis.
Es wird in Zukunft Menschen geben, die einen Blog professionell betreiben und wohl auch davon leben können. Das Ganze gleicht dann auch tatsächlich wohl eher einem Magazin – vielleicht könnten wir es einfach mal Magazin 2.0 nennen.
Es wird auch Blogger geben, die zukünftig davon leben können ‚Blogger‘ zu sein… aber wohl nicht alleine vom Blog schreiben, sondern vielmehr von den ganz unterschiedlichen Dienstleistungen die ‚wir‘ als Blogger anbieten können: Artikel schreiben, beratende Tätigkeiten, Coaching, Unterstützung Marketing und Pressearbeit etc. Blogger profitieren zusätzlich dann einfach von den ganz unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen und der Flexibilität.“

(Visited 5 times, 1 visits today)

3 Comments

  1. Pingback: Reisebloggermontag SPEZIAL: Mut zeigen, Armut bekämpfen! #ONE blogg.de - Das Bloggermagazin

  2. Tanja 19. Mai 2015 at 10:51

    Kleiner Nachtrag. Wir feiern grad mit dem Wellness-Bummler unseren dritten Geburtstag. Und weil wir gefühlt so viel auf Reisen sind (fast schon zu viel… ;-)) möchten wir unser Redaktionsteam erweitern. Vielleicht fühlt sich ja einer der Leser hier angesprochen… dann schaut mal hier: http://wellness-bummler.de/reiseblogger-gesucht-wellness-bummler-werden/ – Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15.06.2015.

    Viele Grüße
    Eure Wellness-Bummlerin
    Tanja

  3. Pingback: Reisebloggermontag: Erfrischende Wellness-DIYs und Ideen für den nächsten Wohlfühlurlaub blogg.de - Das Bloggermag