Blogger: Was ist das?

Der Begriff Blog wurde 2006 erstmalig im Duden erwähnt. Laut Duden kann es das oder auch der Blog heißen. Blog ist die Abkürzung für Webblog. Eine Person die einen Blog mit Inhalten füllt ist ein Blogger.

Was ist ein Blogger

Wir erklären bei blogg.de was ein Blogger ist.
Was ist ein Blogger?

Als Blogger wird eine Person bezeichnet die im Internet Textinhalte in chronologischer Reihenfolge in einen Webblog (eine Art für Internetuser zugängliches öffentliches Tagebuch) präsentiert. Es muss sich dabei nicht zwingend im Textinhalte handeln, es können auch Bilder, Audiodateien oder Videoeinträge sein.

Stilistisch ist ein Blogbeitrag in der Urform eine Art Tagebucheintrag. In den letzten Jahren hat sich diese sehr persönliche Noten gewandelt. Immer mehr Blogger agieren wie Journalisten und führen Themenblogs mit anderen Bloggern zusammen. Diese Blogs haben dann allerdings mehr den Charakter eines Onlinemagazins. Die Blogszene unterliegt einer immer stärkeren Professionalisierung, Tageszeitungen und Zeitschriften führen zu ihren normalen Onlineinhalten Blogs ein. Diese unterscheiden sich aber wenig von den restlichen Inhalten und dienen meist nur der Gewinnung einer jüngeren Zielgruppe als Leserschaft.

Viele Blogger führen heute keine reinen persönlichen Blogs mehr. Oft geht um Themenblogs mit einem bestimmten Schwerpunkt. Diese Blogger haben meist einen beruflichen Hintergrund zu dem Thema und verknüpfen private Interessen und berufliche Neigungen. Beliebt sind Blogs auch bei Journalisten die auf diese Art und Weise Arbeitsproben veröffentlichen können.

Natürlich wird an private Blogs nicht unbedingt der gleiche journalistische Anspruch gestellt wie an Tageszeitungen.

Blogger hoffen meist auf eine Interaktion via Kommentardiskussionen. Mit dem Aufkommen von Facebook wurde diese Form der Diskussion erschwert, da häufig Blogbeiträge auf Facebook geteilt werden und die Diskussion nicht mehr auf dem Blog, sondern bei FB stattfindet.

Blogger werden heute immer öfter zu Veranstaltungen und Events eingeladen. Touristische Destinationen nutzen Reiseblogger als Berichterstatter und laden sie zu Reisen in ihre Länder ein. Autokonzerne laden Autoblogger zu Probefahrten ein. Journalisten sehen diese Entwicklung kritisch, da sie viele Blogger für käuflich halten. Diese Diskussion ist immer im Gange und wird vor allem von Verlagen als Argument gegen die Belegung von Blogs zu werblichen Zwecken genutzt.

(Visited 1 times, 1 visits today)