Reisebloggermontag: Erfrischende Wellness-DIYs und Ideen für den nächsten Wohlfühlurlaub

Vor einigen Wochen hatten wir Euch im Reisebloggermontag den Blog Wellness-Bummler, entstanden in Teamarbeit von Tanja und Katja, vorgestellt (Hier geht’s zum Artikel). Heute nehmen wir Katjas persönliches Baby, wellspa-portal.de, unter die Lupe. Als One-Man-Blog gestartet, funktioniert die Webseite mittlerweile als redaktionelles Ausgabeformat, bei dem mehrere Schreiberlinge ihre Finger im Spiel haben. Die Verantwortung für das erfolgreiche Netzunternehmen obliegt immer noch Katja, von der Blogger noch einiges lernen können. Im blogg.de-Interview verrät sie Wissenswertes rund ums Bloggen, Reisen und ihre Wellness-Geheimwaffen bei Hitze.

Wellness-Expertin Katja (c) wellspa-portal.de
Wellness-Expertin Katja (c) wellspa-portal.de

blogg.de: „Liebe Katja, wie Tanja bist Du auf wellness-bummler.de aktiv, hast aber auch die Finger bei wellspa-portal.de im Spiel. Wo genau liegen Deine Aufgaben und warum fahrt ihr zweigleisig?“

Welnnesbummler-Tasche (c) wellnessbummler.de
Welnnesbummler-Tasche (c) wellnessbummler.de

Katja: „Prinzipiell war der Wellness-Bummler eine Sektlaune :), die sich aber wunderbar in Form eines Reiseblogs immer weiter ausbaut. Vor über 3 ½ Jahren haben Tanja Klindworth, die als Gründerin die Hotel Kommunikationsagentur Spaness betreut, und ich, Katja Wegener, Inhaberin der Wellness-Manufaktur ISM-Kosmetik, die grüne Tasche erstmals auf Reise geschickt. Inzwischen haben wir seit ein paar Tagen sogar unser Redaktionsteam um zwei weitere Wellness-Bummler-Redakteure erweitert.
Das WellSpa-Portal hingegen gibt es bereits seit 2009. Entstanden aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung im medizinischen Wellness-Segment und dem Erstellen von Wellness-Konzepten für Hotels.“

blogg.de: „Die letzten Tage waren ziemlich heiß und schwül. Als ausgebildete Kosmetikerin und Beauty-Liebhaberin hast Du sicher Tipps parat, wie Frauen ihr Make-Up auch bei vorprogrammiertem Schwitzen haltbarer machen können, oder? Was schlägst Du vor?“

Katja: „Um ganz ehrlich zu sein, ist Dekorative Kosmetik und somit alles was in den Bereich Make-Up und Co fällt, nicht mein Erfahrungsbereich. Gerne aber liefere ich wirkungsvolle DIY Wellness-Tipps um heiße Tage richtig angenehm zu gestalten.

Umziehen: wer seine Cremes und Seren in den Kühlschrank – bitte nicht ins Eisfach! – umziehen lässt, sorgt doppelt vor. Einerseits unterstützt man so die Haltbarkeit der Pflegeprodukte, andererseits erfrischt gekühlte Creme einfach wunderbar. Nicht zu vergessen der porenverengende Nebeneffekt.

Warmduscher: haben endlich eine Lobby. Lauwarmes Duschen unterstützt wirkungsvoll das natürliche Kühlsystem des Körpers. Bei eisigkaltem Wasser greifen sofort die körpereigenen Regulationsmechanismen und wir beginnen wieder zu schwitzen.

Cool down: So angenehm Klimaanlagen die Temperatur regeln können, unsere Haut trocknet schnell aus. Ein Thermalwasserspray oder ein pflegendes Body Splash können hier schnell entspannen und kühlen. Weitere Tipps gibt’s auch hier.“

blogg.de: „Welche Wellness-Anwendungen würdest Du für derart extreme Sommertage empfehlen?“

Katja: „Abkühlung und vor allem Entspannung für die Beine bedeuten genussvolle Momente in der heißen Jahreszeit. Startet eine Wellness-Anwendung mit einem lauwarmen Fußbad, das dank frischer Minze ein sanft kühlendes Gefühl vermittelt, sorgt das für Wohlbefinden. Besonders spannend kann eine leichte Abwandlung der Hot-Stone-Massage sein. Basaltsteine lassen sich auch kühlen und sorgen so – gerne in Kombination mit leicht warmen Steinen – für ein sehr entspanntes und erfrischendes Körpergefühl. Eine pflegende Lotion mit kühlenden Wirkstoffen würde ich an heißen Sommertagen immer einem Body Öl vorziehen.“

blogg.de: „Und wo entspannt man am besten bei Minusgraden?“

Katja: „Meinen coolsten Saunabesuch habe ich in Finnland in einer Saunagondel erlebt. Klassisch, wie man sich eine Liftanlage vorstellt die Skifahrer auf den Berg befördern, hängt zwischen allen Gondeln eine ganz spezielle Saunagondel. Vier Personen können dieses Erlebnis gemeinsam knapp 16 Min. lang genießen. Aussteigen ist unterwegs allerdings Fehlanzeige.
Anschließend geht es bei knapp -40 Grad Außentemperatur in den heißen Whirlpool. Umgeben von riesigen Schneeblöcken ist freier Blick in den Sternenhimmel garantiert.
Zugegeben, das ist schon sehr exklusiv, in unseren Breitengraden empfinde ich persönlich einen Besuch im Dampfbad wesentlich entspannender als in der klassischen Sauna. Die sanfte, feuchte Wärme ist für die meisten Menschen angenehmer und schonender für den Kreislauf.“

blogg.de: „Dein Blog funktioniert als Produkt einer Redaktion. Wer macht was und wo liegt Dein Aufgabenschwerpunkt?“

Katja: „Beim WellSpa-Portal liegen Ideen, Konzeption und Organisation in meiner Hand. Auch der gesamte Bereich des Social Media ist mein Part. Was einfach der Tatsache geschuldet ist, das der Grundgedanke eine informative Seite über meine Erfahrungen rund um die Themen Wellness, Reisen und Hotels war. Nach und nach kamen unsere Redakteure dazu. Sie bringen ihre Erfahrungen ein, Reisen für das Portal und schreiben über aktuelle Produkte. Da wir ein kleines Team von 3-4 Personen sind, freuen wir uns jederzeit über Zuwachs.“

blogg.de: „Was heißt Wellness für Dich? Als Redaktion habt ihr da sicherlich eine bestimmte, gemeinsame Vorstellung …“

Katja: „Wellness ist für uns alles, was jedem einzelnen Wohlbefinden vermittelt. Das kann sehr vielschichtig sein, denn neben der klassischen Massage gibt es viele Facetten von Wohlfühlen. Wir versuchen, die positiven Aspekte des Reisens zu erkunden, genussvolle Wandertouren zu zeigen und viele kleine Genussreisetipps in unterschiedlichen Ecken zu finden.
Wo finden unsere Leser Hotels, die ihren Bedürfnissen entsprechen und was steckt hinter teilweise seltsam anmutenden Wellnesstrends?
Gerade in der heutigen Zeit suchen wir immer wieder kleine Auszeiten vom Alltag, ICH-Momente in denen kein Handy stört und Digitales Detox zu echter Entspannung führt.“

Zeit für mich (c) wellspa-portal.de
Zeit für mich (c) wellspa-portal.de

blogg.de: „Du suchst Blogger für Blogger Realtions. Erkläre unseren Lesern doch, worum es geht. Vielleicht melden sich Interessierte bei dir.“

Katja: „Viele Hotels und Destinationen haben die Wirksamkeit und Möglichkeiten von Bloggern in der heutigen Zeit erkannt. Doch gerade dann stellt sich oftmals die Frage: Wie finde ich den richtigen Blogger? Was wünscht er sich und was bekomme ich als Gegenleistung? Mit diesen Fragen werden wir sehr oft konfrontiert. Gemeinsam mit Tanja unterstützen wir Hotels, beraten und organisieren Bloggerreisen, InstaWalks oder auch PR-Kampagnen. Direkt auf den Kunden zugeschnitten und passend für den Blogger. Unser großer Vorteil ist, dass wir beide Seiten kennen. Uns sind die Budgets der Häuser bekannt, die teilweise langwierigen Strukturen und das verständliche Unwissen über die neuen Medien der Blogger. Andererseits blicken wir auf bald vier Jahre Erfahrung im Bereich des Bloggens zurück, was natürlich zu Verständnis und Toleranz auf beiden Seiten führt – ein gelungener Mix und effektive Synergie für alle Beteiligten.“

blogg.de: „Warum bloggst Du? Du könntest schließlich genauso gut einfach durch die Welt fahren, die Bilder im Kopf haben und sie dort lassen –warum so öffentlich? Viele Blogger widmen sich dem Travelblogging, weil es dafür vermeintlich auch Übernachtungen in Luxushotels und Business-Class-Flüge gibt. Wie sieht es bei Dir mit dem ‘Sponsored travelling’aus?“

Katja: „Mein Beweggrund war genau anders herum. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit, Wellness-Konzepte zu schreiben und kosmetische Produkte im Private Label-Segment zu produzieren, war ich in vielen wunderschönen Hotels in unterschiedlichen Ecken dieser Welt.
Die Idee des Bloggens lag einerseits im Wunsch, unseren Hotel-Kunden einen weiteren Mehrwert zu bieten, andererseits aber auch um dem Endkunden ‚meine‘ Hotels vorzustellen. So entstand der direkte Weg mit dem WellSpa-Portal zu starten.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits für unterschiedliche Printmedien über Wellness und seine Möglichkeiten berichtet, da war der Schritt naheliegend, ein eigenes Online-Magazin zu starten.“

blogg.de: „Was wäre Dein Lieblingsziel über das Du gerne einmal bezahlt berichten würdest?“

Katja: „Gibt es ein wirkliches Lieblingsziel? Ich finde gerade im Hotelsegment und wie hier das Thema von individuellen Spa-Ideen umgesetzt wird, ist die D-A-CH Region wirklich sehr interessant.
Trotzdem würde es mich sehr reizen, mal eine Tour durch die asiatische Wellnesswelt zu unternehmen, Ideen zu sammeln, andere Behandlungsarten kennen zu lernen und Erfahrungen zu machen.“

Achensee (c) wellspa-portal.de
Achensee (c) wellspa-portal.de

blogg.de: „Ganz allgemein zum Thema Blogs. Wie siehst Du die Entwicklung in Sachen Blogging und Refinanzierung des Lebensunterhalts durch einen Blog?“

Katja: „Meiner Ansicht nach befindet sich die Blogger-Szene noch in einem Aufschwung in quantitativer Richtung. Über kurz oder lang wird sich dieses Phänomen regulieren und Qualität durchsetzen. Dann denke ich, wird sich der Markt auch in finanziellen Aspekten regulieren.
Ob sich der Lebensunterhalt direkt mit der Blogarbeit bestreiten lässt, weiß ich nicht. Bestimmt aber, wenn der Blog als Visitenkarte im Netz steht und weitere, in thematischem Zusammenhang stehende Leistungen einen zu bezahltem Mehrwert liefern.
Was genau das sein kann, hängt sicher von der Kreativität des Bloggers ab.
Für mich persönlich sind es die Private Label-Produkte und -konzepte. Durch das WellSpa-Portal und auch den Wellness-Bummler bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten, für Hotels oder Destinationen, auf mich als Wellness-Experte aufmerksam zu werden.“

(Visited 15 times, 1 visits today)